Vorbereitung auf das Zeitraffer Video vom Hausaufbau

Wenn das Haus in der ersten März Woche in 2019 aufgestellt wird, dann möchte ich dazu ein Video machen. Da ein Video von min 8 Stunden etwas lang wird habe ich mir gedacht, statt ein Video einfach schneller ablaufen zu lassen, alle 2 Sekunden ein Bild zu machen und so das Zeitraffer Video zu erstellen. Video kann man nicht sagen da es erst später zu einem Video wird.

Zu erst habe ich es mit unserer Systemkamera probiert aber die hat eine Begrenzung von Bilder die sie nach einander machen kann. Zum Beispiel 60 Bilder ein Bild all 1,5 Sekunden. Das war nicht so ganz das was ich mir vorgestellt habe. Denn ich möchte die Kamera aufstellen und nicht alle paar Minuten wieder den Zeitraffer einstellen, sondern stehe lassen und wenn der Speicher voll ist den Speicher wechseln.

Es musste also eine andere Lösung her. Ich habe etwas gesucht und dabei heraus gekommen ist, dass man für solche Aufnahmen ganz einfach Actioncams nutzen kann. Da der CyberMonday vor der Tür stand habe ich einfach mal herum geguckt was so angeboten wurde. Ein Angebot war besonders günstig, eine Action Cam von AEE für 19,99€ plus eine SDHC Karte mit 32GB für 7,49€. Ich dachte mir bei der Kamera kann man nichts falsch machen. Wenn sie schlecht ist oder nicht den Anforderungen entspricht, dann kann man sie wieder zurück schicken und eine andere bestellen.
Die Kamera ist soweit super allerdings fehlte mir eine größere Speicherkarte, denn auf die 32 GB passen “nur” ca 9000 Bilder also habe ich eine 64GB Karte bestellt denn mehr kann die Kamera nicht verarbeiten. Ein weiteres Problem war das die Kamera nach 2 Stunden Laufzeit den Dienst einstellt da der Akku dann leer gesaugt ist. Ein Arbeitskollege hat mir empfohlen ein Powerbank zu holen und ich habe mir die Powerbank von Anker mit 26800mAh geholt. Wie lange die Kamera nun durchhält habe ich noch nicht getestet ich denke aber das es länger als zwei Stunden sein werden.

Als nächstes muss die Kamera ja irgendwie erhöht stehen, das habe ich bewerkstelligt in dem ich mir schlicht und einfach ein Stativ gekauft habe. Das Stativ von Cullmann ein Nanomax 400T da ich die Kamera aber nicht ohne einen weiteren Adapter auf das Stativ bekommen habe und das Verbindungsstück nicht teil der Bestellung war, musste ich noch ein Verbindungsstück besorgen. Ich habe mir das iSHOX geholt. Leider passt der Adapter nicht so recht mit der Halterung der Kamera überein aber mit etwas Druck habe ich beides zusammen bekommen und konnte die Schraube eindrehen.

Es kann sogar ein bisschen Regnen wenn das Haus aufgestellt wird, da die Kamera Spritzwasser geschützt ist. Schöner wäre es allerdings wenn die Sonne scheinen würde. Lassen wir uns überraschen, von heute an sind es noch 91 Tage.

Als letztes brauche ich natürlich noch eine Software die die viele Einzelbilder zu einem Video zusammen führen. Hierzu benutze ich die Software Timelaps-Tool, diese Software ist so einfach zu bedienen und dennoch hat man die Möglichkeit sich das Tutorial anzugucken. Wenn das Haus also steht und ich etwas Zeit hatte die Bilder zu bearbeiten, dann könnt ihr hier auf den Blog ein Video bestaunen wie unser haus entstanden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.