Fazit mit Weberhaus und unserem City Life 600

Das Haus steht, die Abnahme wurde gemacht und die Rechnung wurde beglichen, eingezogen sind wir natürlich auch schon. Damit wir hier einmal mit Weberhaus abschließen können möchte ich einmal mein Fazit abgeben.

Fazit

Seit der Bodenplatte hat uns beim Bau ein Bausachverständiger begleitet der hatte zwar nicht immer Recht aber doch sehr häufig.  Ich habe hier ja mehr oder weniger über alles gesprochen was uns Beschäftigt hat, teilweise habe ich einige Dinge weg gelassen da sie einfach noch nicht geklärt waren oder zu ungenau ob dies nun wirklich ein Mangel war.

Unser Bauleiter musste schon rechts Schwitzen wirklich Bock hatte der am Ende decke ich nicht mehr. Zumindest war sein Gesichtsausdruck eher etwas leidend. Zum Schluss hatten wir noch einmal etwas Stress mit der Treppe aber hier wird nun aus Kulanz die Stufe getauscht und somit sind wir und Weberhaus glücklich ein abgeschlossenes Projekt zu haben.

Manche Punkte haben mich wirklich gestört bei dem Hausbau und diese Punkte möchte hier gerne noch einmal erläutern:

  • Zu lange Planungsphase
  • Das Webportal wird viel zu wenig genutzt
    • Hier wäre z.b. ein Ausstattungskataloge etwas wirklich Sinnvolles
  • Die Kommunikationsbereitschaft besteht meistens nur daraus wenn man nachfragt
  • Ein klarer Ablaufplan wäre wirklich Sinnvoll für Bauherren was nun ansteht und was evtl. beachtet werden muss

Im großen und ganzen sind wir mit dem Haus und den Handwerkern zufrieden, die Punkte die uns gestört haben wurden nach und nach behoben. Hier konnten wir durch den Einbehalt einen guten Druck aufrecht halten damit Weberhaus diese Punkte schnellst möglichst löst.

Wann jetzt die Treppe und der eine Mangel am Fenster gelöst werden, werden wir dann sehen es ist jedenfalls kein Punkt der schnell behoben werden muss, dennoch will man natürlich einen Abschluss haben.

Empfehlung

Ich kann nur jeden Empfehlen sich professionelle Hilfe für den Hausbau zu suchen, sei es der Hausbauverein für Bauherren oder ein Bausachverständiger oder der Anwalt der den Vertrag prüft.
Aktuell sollte jeder Bauherr mehr Zeit einrechnen den der Bauboom bricht einfach nicht ab und Weberhaus hat echt viel zu tun. Nervt euren Projektleiter / Projektleiterin, nervt euren Verkäufer / Verkäuferin, nervt euren Montagedisponent / Montagedisponentin und ganz wichtig nervt den Bauleiter. Das soll heißen wenn ihr was wissen wollt müsst ihr nachfragen, nachfragen und wieder nachfragen. Euch wird niemand mit Informationen beglücken auch wird das Projekt gerne mal nach hinten verschoben wenn man selbst als Bauherr nicht ständig nachfragt und Druck macht. Also sprecht Weberhaus an oder noch besser versucht einen zeitlichen Ablauf vertraglich festzulegen. Seid aber gewarnt verschuldet Ihr dann eine Verzögerung ist dieser Zeitplan hinfällig.

Lasst euch mit Aussagen das haben wir schon immer so gemacht oder das machen wir bei 700 Häuser so nicht abspeisen… dass heißt nämlich nicht das es richtig ist.

Nächstes mal

Das nächste mal werde ich über den Garten und evtl auch über den Hof berichten. Am Montag kommen gut 75m³ Mutterboden der dann im garten verteilt werden muss. Ein bagger ist auch schon bestellt und hieraus freue ich mich am meisten :D. Ich darf Bagger fahren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.