Schlagwort-Archive: Auszahlungsvorraussetzungen

Unsere Bank zeigt sich kooperativ

Wir haben unsere erste Rechnung von Weberhaus bekommen und da das Eigenkapital so gut wie alle ist, muss nun die Bank einspringen. Also habe ich heute Morgen mit unserer Beraterin gesprochen und ihr das Problem mit den Auszahlungsvorraussetzungen beschrieben und dass das Finanzamt irgendwie geschlafen hat.

Unsere Beraterin hat einmal beim Grundbuchamt und beim Finanzamt angerufen um den Sachverhalt zu klären. Und dort wurde es tatsächlich falsch eingeordnet. Es kommen also in nächster Zeit die Rechnung vom Bodengutachten, die Rechnung für das Grundstück, für den Bauantrag, die Abschlagszahlung für den Architekten usw…

Und aus diesem Grund haben wir uns heute für das Baugeldkonto entschieden. Dieses Konto ist wie ein Girokonto und man kann von dort dann einfach die Rechnungen überweisen und muss dann anschließend die Belege nachlegen.

Allem in allem sind wir aktuell recht zufrieden über den Fortschritt und das “Entgegenkommen” der einzelnen Parteien.

 

Rechnung für den ausgeführten Plancheck

Der Plancheck ist freigegeben und promt folgt die Rechnung von 10% des Angebotenen Rechnungsbetrag bei Unterschrift. Überweisen müssen wir aber nur 5% da wir nach §650m Abs. 2 BGB “(2) Dem Verbraucher ist bei der ersten Abschlagszahlung eine Sicherheit für die rechtzeitige Herstellung des Werks ohne wesentliche Mängel in Höhe von 5 Prozent der vereinbarten Gesamtvergütung zu leisten.” eine Sicherheit von 5% einbehalten dürfen. Das machen wir natürlich, wenn wir schon einmal das Recht dazu haben. Erstens verringert das die Zinslast über die gesamte Tilgungs- und Zinsfreizeit und wir haben ein Druckmittel wenn Gewerke mangelhaft ausgeführt wurden. Weiterlesen