Rinnen fertig und das Erdkabel ist halb verlegt.

Eigentlich brauche ich jetzt nicht mehr schreiben aber das wäre ja langweilig. Daher hier nun etwas mehr Text und ein paar Bilder zur Veranschaulichung.

Wer dem Blog aufmerksam folgt, hat bereits mitbekommen das sehr bald die Pflastersteine kommen und noch ein paar vorarbeiten geleistet werden müssen.

  1. Das Grundgerüst des Carports ist gestrichen
  2. Sechs von 17 Fundamenten sind Quadratisch geschnitten (btw das ist eine richtige SCHEISS Arbeit. Seid klüger als ich und setzt z.b. Styropor in die runden Fallrohre… dann braucht man auch nicht so bekloppt die Fundamente zurecht schneiden.)
  3. Die ACO Rinnen sind in eine Estrichbeton Fundament gesetzt und ausgerichtet. (Hierzu habe ich einfach an beiden Seiten 2 100KG-Rohre in den Boden eingebracht und vorher mit der Flex „perforiert“ besser gesagt ich habe mehrere Streifen rein geschnitten, damit das Wasser im Boden versickern kann.
  4. Der Splittsand ist bestellt und kommt Anfang KW40. Hier werden 20 Tonnen  geliefert die anschließende auf die Flächen verteilt werden müssen. Ich habe dezent jetzt schon kein Bock. 🙁
  5. Ich brauche noch ein oder zwei Richtscheit damit das ganze auch gerade wird.

Und nun ein paar Bilder zur Verdeutlichung.

Wie man bei dem Bild mit dem KG-Rohr sehen kann, musste ich ein wenig Schotter an die Seite machen. Ich habe hier ein kleines Gefälle eingebaut sodass das Wasser vom Haus weg geleitet wird. Zusätzlich sind auf den Unterseiten des KG-Rohre Schlitze eingeschnitten, damit das Wasser besser verteilt wird und abfließen kann.

Bei den Fundamenten habe ich zwei Beton-Diamantscheiben verbraucht, einige Fundamente gingen besser als andere. Hätte ich vorher besser geplant, dann hätte ich mir diesen Schritt sparen können.

Das ausrichten der Rinnen war gar nicht so leicht, da man diese im ganzen anbringen muss. Ich habe dazu an den verbindungstellen Jeweils etwas Estrichbeton gemacht und so die gesamte Reihe auf einmal ausgerichtet. Leider war nicht mehr genug Estrichbeton übrig, damit ich das kleine Stück neben dem Fallrohr noch anbringen konnte.

Das Erdkabel war auch so ein Phänomen, ich habe wirklich gedacht das 10 Meter reichen. Hätte ich mal 20 draus gemacht. Hier ist auch ganz dringend bessere Planung gefragt. Aber sowas erzählt vorher auch niemand und woher soll man das als Leihe wissen. Naja egal, jedenfalls habe ich die beiden Erdkabel verbunden und mit einer Vorrichtung mit Gießharz abgedichtet. Das ist auch das einzige Dichtungsmaterial was wirklich vor eindringendem Wasser schützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.