Terrasse und Weg zur Terrasse sind fertig

Ich habe meine Brüder, meinen Vater, meinen Schwiegervater sowie einen Schwager am Tag der Deutschen Einheit zusammen getrommelt. Netterweise hatten alle Zeit und sind Tatkräftig mit ans Werk gegangen.

Ich hab leider vergessen ein zwischen Foto zu machen aber auf einem der Bilder kann man ganz gut sehen wie es vor dem Pflastern aus sah.

Da das Grundgerüst schon stand, Randsteine für die Umrandung und verdichtetet Schotter für die frostfreie Gründung, ging der Rest recht Flott. Jedenfalls nachdem wir raus hatten wie man die Schnüre am besten auf die gewünschte höhe bringt. Wir haben uns hierzu an den Randsteinen gehalten da diese bereits mit einem Gefälle versehen wurden.

Wir haben nicht ganz die 57m² verbraucht die uns am Mittwoch geliefert wurden, daher war es jetzt nicht besonders schlimm, dass 6 Paletten am Freitag nicht mehr geliefert wurden. Leider mussten wir zwischendrin die Höhen des Schotteruntergrunds anpassen da dieser in der Mitte einen richtigen Huckel aufwies.

Lustigerweise hat unserer Lieferant andere Steine geliefert als bestellt wurde, da er offensichtlich vergessen hat die von uns gewählten Steine rechtzeitig zu bestellen. Jedenfalls haben die Steine die gleiche Größe und Farbe wie die die wir uns ausgesucht haben.  Daher war es und egal, so konnten wir diese Wochenende wie geplant mit dem Pflastern der Terrasse beginnen.

Wie man im rechten Bild sehen kann dürfen wir recht viel zuschneiden, meine Vater hatte zwar schon begonnen die Ränder zu befüllen aber der Streifen hier am Haus und die seitlichen Steine z.b vor dem Weg und im Weg müssen noch zugeschnitten werde.
Auch die Steine die direkt an die Haustür gelegt werden müssen auf 6 cm Höhe zurecht geschnitten werden, da sie sonst nicht unter die Abdichtung der Tür passen.
Hier Möchte ich aber vorher noch mit Aluklebeband, das man  zum Abdichten nimmt, arbeiten. So kann ich eine weitere Dichtigkeitsebene schaffen und der Splitt-Sand oder die Pflastersteine können mit den scharfen Kannten keine Löcher in die Flüssigplastikabdichtung vor der Tür drücken.

Bis auf das zuschneiden der Lücken haben wir die Terrasse und den Weg zur Terrasse fertig gestellt. Eigentlich sollte es heute Regnen aber das hat netter weise darauf gewartet bis wir fertig waren.
Die nächsten Wochen steht der Bereich unter dem Carport im Fokus, bevor wir hier aber wieder wie blöde Splitt-Sand rauf kippen, gucken wir vorher ob genug Platz zwischen Pflasterstein unterkante und Schotter ist. Nur so kann eine vernünftige Bettung der Pflastersteine hergestellt werden. Denn wenn nach dem Pflastern abgerüttelt wird und nicht genug Platz unter den Stein ist, gibt es ein schiefes Pflaster.

Ich probiere beim nächsten mal mehr Bilder zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.